Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

«Das Hauptmerkmal eines Charakters ist, wie er sich bei Feindseligkeit verhält».

Leo (Lew) Nikolajewitsch Tolstoi
(1828 - 1910), russischer Erzähler und Romanautor

Quelle: Tolstoi »Tagebücher«, 1856

Hinweis:

Die Psychopathie-Checkliste ist ein komplexes klinisches Werkzeug. Im folgenden wird eine allgemeine Zusammenfassung der wichtigsten Charakterzüge und Verhaltensweisen gegeben. Es sollte nicht versucht werden, anhand dieser Informationen sich selbst oder andere zu diagnostizieren. Eine Diagnose erfordert eine gezielte Schulung und das formale Auswertungshandbuch.

Sollten Sie den Verdacht haben, dass jemand, den Sie kennen, in das beschriebene Profil fällt und falls es für Sie wichtig ist, eine fundierte Meinung zu erhalten, sollten Sie die Dienste qualifizierter Fachkräfte in Anspruch nehmen. Ausserdem sollte man bedenken, dass auch Personen, die keine Psychopathen sind, einige der hier beschriebenen Symptome aufweisen können. Viele Menschen sind impulsiv, heuchlerisch, kalt und gefühlsarm oder asozial, aber das bedeutet nicht, dass sie Psychopathen sind. Psychopathie ist ein Syndrom – eine Kombination zusammen auftretender Symptome, welche gewisse Menschen letztlich sozial unverträglich machen. Hare spricht dabei von «Sozialstraftäter».

Merkmale

Die 20 Merkmale der «Psychopathy Checklist» (PCL-R) von Robert Hare bilden die Basis. Diese werden im Wesentlichen in 4 Faktoren unterteilt:

1. Zwischenmenschlich

  • oberflächlicher Charme
  • Überheblichkeit
  • pathologisches Lügen
  • hinterlistig, manipulativ 

2. Affektiv

  • fehlende Reue oder Schuld
  • oberflächliche Gefühle
  • Gefühlskälte, Abgebrühtheit, Mangel an Empathie
  • Mangelnde Fähigkeit oder Bereitschaft, Verantwortung für eigenes Handeln zu übernehmen

3. Lebensstil

  • Stimulationsbedürfnis, ständiges Gefühl der Langeweile (Reizhunger) «Sensation Seeking»
  • parasitärer Lebensstil
  • Fehlen von realistischen, langfristigen Zielen
  • Impulsivität
  • Verantwortungslosigkeit

4. Antisoziales Verhalten

  • Schlechte Kontrolle des Verhaltens
  • Frühzeitige Verhaltensstörungen, Verhaltensauffälligkeiten
  • Delinquenz in der Jugend/ Jugendkriminalität
  • Verstoss gegen Weisungen und Auflagen
  • Kriminelle Vielseitigkeit

keiner Dimension zugeordnetes Verhalten

  • Promiskuität
  • Viele eheähnlichen Beziehungen

 

Zur «Psychopathy-Checklist» →

Auf Social Media teilen